Alexandra Dany:
Impressum & Datenschutz
Letzte Aktualisierung: 25.07.2018

Dany

  • Depressive Erkrankungen
  • Angststörungen
  • Anpassungsstörungen nach Belastungen
  • Psychosomatische Störungen
  • Krisenintervention

Verweise

- www.kvno.de

Zu meiner Person

Alexandra Dany

verheiratet, 4 Kinder

Fachärztin für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Am Hofgarten 16
53113 Bonn
Tel.: 0228 - 21 10 77
Fax: 0228 - 9 14 07 09
eMail: dany@hofgartenpraxis.de

Kassenzulassung durch die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein

Ausbildung in tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie
Regelmäßige Supervision


Behandlungszeiten

Mo: 09:00 - 14:00
Di: 09:00 - 13:00
Mi: 15:00 - 19:00
Do: 09:00 - 13:00
Fr: 13:00 - 18:00

Arbeitsweise

Ich biete tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie an. Diese geht davon aus, daß den  psychischen und körperlichen Problemen, die meist durch  aktuelle Schwierigkeiten ausgelöst wurden, oft unbewältigte Erfahrungen und ungünstige Entwicklungsbedingungen im Lauf des Lebens, vor allem in der Kindheit, zugrunde liegen. Diese sind zum Teil unbewußt, d.h. sie werden nicht erinnert, haben aber trotzdem anhaltende Wirkung auf das Leben der Betroffenen. Verhaltensmuster, die in der Kindheit entwickelt wurden, um in einer schwierigen Situation bestmöglich zurecht zu kommen, erweisen sich im Leben als Erwachsener oft als nachteilig und unpassend (z.B. sich in Beziehungen klein machen und Konflikte vermeiden, aus Angst verlassen zu werden), können aber alleine nur schwer geändert werden. Seelische Verletzungen wiederholen sich so  unbewußt in aktuellen Beziehungen und im heutigen Alltag.
In der tiefenpsychologischen Psychotherapie liegt der Schwerpunkt auf  den aktuellen Problemen und in diesem Zusammenhang wird immer wieder auf die Lebensgeschichte eingegangen, um alte unbewußte Verhaltensmuster aufzudecken, sich selbst besser zu verstehen und dann auch ändern zu können. Sehr wichtig ist es auch, sich mit den schon vorhandenen Stärken und Fähigkeiten, den Ressourcen, die oft von den Betroffenen gar nicht mehr gesehen werden, zu befassen und diese  zu stärken.
Je nach Bedarf werden Elemente aus den Entspannungsverfahren und der Verhaltenstherapie  in die tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie integriert. Wenn notwendig, kann begleitend zur Psychotherapie medikamentös, beispielsweise mit Antidepressiva, behandelt werden.

Behandlungsrahmen

Einem Erstgespräch folgen bis zu 5 Probesitzungen, nach denen entschieden wird, ob eine Psychotherapie bei der Krankenkasse beantragt wird (Kurzzeittherapie  mit 25 Sitzungen oder eine Langzeittherapie mit 50 Sitzungen). Eine Verlängerung ist bis zu 80 oder auch 100 Stunden möglich. Eine Therapiesitzung dauert 50 Minuten, die Sitzungen finden meist wöchentlich statt. Die Kosten werden von der Krankenkasse übernommen.

#zum Seitenanfang springen